Grüne stärken Gesenhues den Rücken für zweite Amtszeit

19.06.24 –

Einstimmig votierten die Grünen im Kreis Steinfurt auf ihrer Kreismitgliederversammlung am Mittwoch für Dr. Jan-Niclas Gesenhues als ihren Wunschkandidaten für den Bundestag. Mit der Unterstützung seines Heimatkreises wird der 34-jährige promovierte Volkswirt aus Emsdetten gestärkt in die Listenaufstellung seiner Partei gehen. Seit 2021 ist Gesenhues Abgeordneter des Bundstages und hat als versierter Umweltpolitiker sehr schnell große Verantwortung übernommen. So wurde er im Februar zum parlamentarischen Staatssekretär des Bundesumweltministeriums ernannt.

Zwischen dem Angriffskrieg Russlands gegen die Ukraine, Energiekrise und Inflation lief seine erste Amtszeit als Bundestagsabgeordneter anders, als er sie sich vorgestellt habe. Doch trotz großer politischer Herausforderungen hätten Grüne Lösungswege gefunden, um die Inflation zu senken, die Energiewende voranzutreiben und Gesetze im Sinne einer offenen und modernen Gesellschaft zu ändern. Sein persönliches Highlight als überzeugter Naturschützer ist es, das größte Programm für Renaturierung in der Geschichte der Bundesrepublik mit auf den Weg gebracht zu haben. Und genau hier möchte Gesenhues seine Arbeit in der kommenden Periode fortsetzen: „Natur muss großflächig geschützt werden, damit sie wieder heilen kann. Künftig müssen wir widerstandfähig sein, weil wir wissen, welche Folgen die Klimakrise mit sich bringt. Unsere beste Verbündete ist eine gesunde Natur mit gesunden Böden. Für eine sichere Ernährung, für den Hochwasserschutz und den Erhalt unseres Ökosystems.“

Ebenfalls einstimmig an diesem Abend fiel die Unterstützung für Hanna Hüwe aus. Sie kandidiert im gemeinsamen Wahlkreis von Steinfurt und Coesfeld in den Gemeinden Altenberge, Laer und Nordwalde. Die junge dreifache Mutter ist von Beruf Wirtschaftsinformatikerin und ebenfalls in der Partei kein unbekanntes Gesicht. Hüwe gilt in Grünen Kreisen als Expertin für digitale Medien, Datensouveränität und zugleich Kämpferin für eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

Im Kreis Steinfurt hat sich die Partei scheinbar schnell von der Wahlniederlage bei der Europawahl erholt und blickt nach kurzer Analyse schnell wieder nach vorne. Kreissprecher und Landtagsabgeordneter Norwich Rüße moderierte den Abend und fasste in der Diskussion um die Lehren aus der jüngsten Wahl zusammen: „Als Gesellschaft stehen wir vor großen Herausforderungen. Das bereitet vielen Menschen zurecht Sorgen. Deshalb ist es wichtig, dass wir Kurs halten, weiter auf allen Ebenen Antworten auf die großen Fragen suchen und geben und uns nach der Wahl hinterfragen, wo wir es noch nicht hinbekommen, Lösungen richtig zu formulieren.“ Fest steht, dass es der Partei nicht an Motivation mangelt. Viele schauten erst gemeinsam, wie Deutschland bei der Europameisterschaft Ungarn besiegte, spätestens zum Beginn der Versammlung war der große Saal im Begegnungszentrum Mitte 51 in Rheine sehr gut gefüllt.

Deine Stimme für Europa!

NOCH
bis die Wahllokale schließen.

Norwich Rüße MdL

GRUENE.DE News

<![CDATA[Neues]]>

  • So viel grüner Strom wie noch nie

    Schon wieder ein neuer Rekord! Im ersten Halbjahr 2024 deckten erneuerbare Energien knapp 60 Prozent des Stromverbrauchs in Deutschland. Das [...]

  • Erster Gleichwertigkeitsbericht

    Gleichwertige Lebensverhältnisse sind als Ziel im Grundgesetz verankert. Heute hat das Bundeskabinett den ersten Gleichwertigkeitsbericht [...]

  • Neues Staatsangehörigkeitsrecht

    Das neue Staatsangehörigkeitsrecht ist in Kraft! Menschen, die hier arbeiten und gut integriert sind, können nun schon seit fünf statt acht [...]